Jakob Steigers Arbeiten beleuchten Verwebungen aus unterschiedlichen künstlerischen Techniken und Texten. Durch die Kombination aus Malerei, Drucktechnik und Fotografie werden technikübergreifend neue Freiräume erschlossen. Seine Arbeitsweise befindet sich an der Schnittstelle von Kunst und Philosophie. Philosophische Texte sind daher oft Ausgangspunkt und Material für seine Werke. Autoren wie Franz Kafka, Janusz Korczak, Walter Benjamin, W.J.T. Mitchel, Theodor Adorno, Giorgio Agamben und Marcus Steinweg begleiten seine Einlassungen mit Kunst von Anfang an.

Es ist sein Anliegen, klassische künstlerische Techniken mit neuen digitalen Mitteln zu verfremden, zu verbinden und weiter zu entwickeln. Dabei möchte Steiger durch die Verwebung von Malerei und Digitalfotografie den Möglichkeitsraum der Kunst erweitern und gleichzeitig auf einen grundlegenden Aspekt unserer Gegenwart hinweisen. Die Vermischung von Analog und Digital ist in unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Seit der Erfindung der Fotografie ist unser Blick vollkommen durch das Foto geprägt. Diesen Zusammenhang möchte Steiger sichtbar machen und gleichzeitig sein Potential bergen.